Fußpflege in Chemnitz

Gepflegte Füße sind eine schöne Sache. Für die meisten Frauen besteht in der PEDIKÜRE eine unumgängliche Pflicht, die zu einem gepflegten Erscheinungsbild beiträgt. In der Fußpflege werden neben optischen Verschönerungen ebenfalls Maßnahmen zur Entspannung vorgenommen. So kann eine Pediküre beispielsweise eine Fußmassage beinhalten.
Jedoch was beinhaltet eigentlich eine Pediküre?

Die Pediküre setzt sich aus unterschiedlichen Bestandteilen zusammen. Gepflegt werden die Haut und die Nägel. Im Rahmen einer Pediküre werden zumeist die Hornhaut an den Füßen abgetragen und die Nägel werden bei Bedarf verkürzt.

Die Bestandteile einer kosmetischen Pediküre

Die kosmetische Fußpflege beinhaltet die Verwendung von Pflege- und Reinigungsprodukten für die Füßen. Häufig wird mit Duftstoffen oder andere Mittel verwendet, die den Geruch der Füße lindern und überdecken. Zum Einsatz kommen Balsame und Cremen für die Füße, die neben einer pflegenden, ebenfalls auch eine desinfizierende Wirkung haben und somit die Haut schützen. Oftmals wird in das Programm eine Fußmassage aufgenommen. Mittels einer Massage gelangen die Pflegemittel zumeist am besten die Haut. Auch ist eine Massage für den Kunden zumeist angenehm und sorgt für eine zusätzliche Entspannung. Damit an den Füßen besser gearbeitet werden kann, werden Fußbäder durchgeführt. Die Fußbäder fördern die Durchblutung und machen die Haut weicher, sodass sich die Hornhaut später besser löst. Neben den Fußbädern, die förderlich für die Durchblutung sind, werden ebenfalls Fußbäder durchgeführt, die die Gerüche von den Füßen nehmen oder auf die Entfernung der Hornhaut vorbereiten.
Die Hornhautentfernung ist zumeist schmerzlos. In vielen Fällen werden Cremes zur Hornhautentfernung verwendet. Anschließend werden die Füße häufig ein weiteres Mal abgewaschen und zum Schluss werden sie deodorisiert oder mit einem Antitranspirat besprüht, das die Schweiß- und Geruchsbildung vorbeugt.
Im Folgenden wird genauer auf die drei wohl bedeuten Bestandteile der Pediküre eingegangen.

Die Hornhautentfernung

Mit der Hornhaut haben viele Frauen zu kämpfen. Die Hornhaut bildet sich an den unterschiedlichsten Stellen. Während einige Frauen unter der Hornhaut an den Fersen leiden, liegen bei anderen Frauen die Problemzonen an den Fußzehen. Ganz egal, wo die Hornhaut beheimatet ist, sie gilt zumeist als unästhetisch. Im Sommer wird sie noch viel eher als störend empfunden, als im Winter. Denn im Sommer lässt sich die Hornhaut nicht mehr in dicken Socken verstecken, sondern die meisten offenen Schuhe stellen sie zur Schau. Wer die Hornhaut nicht offen tragen möchte, dem bieten geschlossene Schuhe die einzige Möglichkeit. Allerdings sind geschlossene Schuhe bei hohen Temperaturen äußerst unangenehm. Wer keine schweißnassen Füße haben möchte, der unterzieht sich lieber einer Hornhautentfernung. Zunächst ist es einmal wichtig zu wissen, was Hornhaut ist und wie sie verursacht wird.

Was ist Hornhaut?

Hornhaut ist die harte Haut, die sich an den Füßen bildet. Zumeist wird sie durch eine nicht ausreichende Pflege oder durch Druckstellen verursacht. In manchen Fällen bilden sich nicht nur harte Ablagerungen, sondern die Haut wird ebenfalls rissig und brüchig, was im Allgemeinen als unästhetisch gilt. Die menschliche Haut besteht aus mehreren Schichten, so auch die Haut an den Füßen. Die oberste Hautschicht, die Epidermis auch als Oberhaut bekannt, verdickt sich. Ihre Verdickungen bilden eine verhornte Schicht, die als Hornhaut bezeichnet wird.
Die Epidermis selbst besteht aus unterschiedlichen Zellen. Die sogenannten Keratinozyten, die später zu den Hornzellen werden von den Basalzellen in einer unteren Schicht der Oberhaut transportiert. Sie arbeiten sich durch die Schichten nach oben. Ist zu wenig Keratin vorhanden, verwandeln sich die Keratinozyten in Korneozyten. Ihr Zellkern verschwindet und sie flachen ab. Auf der obersten Hautstelle lagern sie sich nun ab und können nicht mehr abgetragen werden. Hornhaut ist zu geringen Maßen an den unterschiedlichsten Körperteilen vorhanden. Ist von der „Hornhaut“ die Rede, die als störend empfunden wird, so sind zumeist die Schwielen gemeint, die mitunter auch schmerzhaft sein können und zu einer Fehlbelastung der Füße führen können.

Wie wird in der Pediküre die Hornhaut entfernt?

Daher gilt es die unangenehmen Schwielen zu entfernen. Bei der Pediküre werden die Füße zunächst in ein Fußbad gestellt. Dabei löse sich zumeist die ersten Zellen und die Haut wird weich. Ist die Haut weich, so lassen sich die Schwielen einfacher entfernen. Häufig werden für die Entfernung Peelings entfernt. Bei härten Schwielen kann auch zu Feilen gegriffen werden. Die Hornhautentfernung wird zumeist sanft vorgenommen. Auch wird nicht alles in nur einer Sitzung abgetragen. Ein gewisses Maß an Hornhaut ist sogar sinnvoll, das es die unterliegen Hautschichten schützt. Wird hingegen zu viel Hornhaut abgetragen, können die Füße bei der Belastung schmerzen.

Die Pflege

Ganz egal ob nun Hornhaut vorhanden ist oder nicht, die Pflege der Füße ist wichtig. Für die Pflege werden ebenfalls unterschiedliche Bäder verwendet. Ziel ist es die Haut an den Füßen mit Feuchtigkeit zu versorgen und diese geschmeidig zu halten.
Welche Pflegeprodukte werden verwendet

Welche Pflegeprodukte nun verwendet werden, ist von Fußpflegestudio zu Fußpflegestudio unterschiedlich. Manche Studios haben in ihren Flyern oder auf ihrer Webseite vermerkt, welche Produkte sie verwenden. Generell handelt es sich oftmals um Öle, Balsame und Cremen, die auf die Füße aufgetragen oder in die Haut einmassiert werden.

Kann die Pflege zuhause fortgeführt werden?

Die Pflege soll sogar zuhause fortgeführt werden. Denn es ist wichtig die Spannkraft der Haut aufrecht zu erhalten. Mittels der Spannkraft verbessert sich das Hautbild. Oftmals können die passenden Produkte in dem Fußpflegestudio erstanden werden. Je nach Hauttyp empfiehlt sich eine unterschiedliche Kombination. Neben einer feuchtigkeitsspendenden Pflege bietet sich ebenfalls die Verwendung von einem Balsam für die trockenen Hautstellen an. Ein mildes Peeling entfernt die abgestorbenen Hautzellen und sorgt für ein klares Hautbild.

Die Deodorisierung

Ein unangenehmer Geruch oder eine erhöhte Schweißbildung sind unangenehme Nebeneffekte. Gerade der Fußgeruch ist vielen Frauen peinlich. Nicht nur im Sommer bei hohen Temperaturen, sondern auch im Winter kann er auftreten. Oftmals ist ein starker Fußgeruch auf die Verwendung von synthetischen Socken oder Strumpfhosen zurückzuführen. Gerade Feinstrumpfhosen mit einem hohen Kunstfaseranteil fördern die Schweißbildung. Der Fuß kann kaum atmen.
Um den Geruch zu vermindern werden neben den Bädern ebenfalls Sprays verwendet. Bei einer starken Schweißbildung kann ebenfalls auf ein Antitranspirant zurückgegriffen werden, das die Schweißbildung vermindert und für trockene Füße sorgt. Mittlerweile lassen sich Fuß Deodorants mit den unterschiedlichsten Gerüchen erstehen. Von lieblichen bis frischen Noten reicht das Angebot.

Die Fußpflege mit Naturprodukten

Gerade im Trend liegt die Pediküre mit den Naturprodukten. Die Naturprodukten haben eine besonders schonende Pflege, bei der die Haut nicht allzu sehr belastet wird. Für diese Form der Pediküre werden beispielsweise Produkte mit weniger Inhaltsstoffen verwendet. Im Gegensatz zu den chemischen Produkten, wird bei den Naturprodukten mit natürlichen Inhaltsstoffen wie pflanzlichen Ölen gearbeitet. Die pflanzliche Heilkunde spielt eine große Rolle in diesem Zusammenhang. So gibt es je nach Bedarf unterschiedliche Pflanzenöle, die zur Pflege eingesetzt werden. Aber die pflanzlichen Produkte dienen nicht nur der Pflege, sondern es gibt ebenfalls zahlreiche pflanzliche Duftmittel, die auf eine unterschiedliche Art und Weise eingesetzt werden können.

Die Pediküre in Chemnitz

Das Fußpflegestudio sollte in der Nähe liegen. Ganz egal ob in den Stadteilen Chemnitz Rabenstein, Röhrsdorf, Kassberg, Reichenbrand oder Siegmar gelebt wird, es bietet sich an ein nahegelegenes Studio zu wählen, das gut erreicht werden kann. Im Wohngebiet muss es nicht unbedingt sein. Auch kann es auf dem Weg zur Arbeit, zum Supermarkt oder zum Sport liegen. Ist das Fußpflegestudio in der Nähe, so werden regelmäßige Besuche erleichtert. Ein Termin kann schnell zwischen andere Erledigungen geschoben werden. So muss keine zusätzliche Zeit für die Anfahrt eingeplant werden. Auch bieten einige Studios eine mobile Pediküre statt, die bei den Kunden zuhause geschieht. Mit einer mobilen Pediküre wird Zeit gespart. Vor allem wenn die Kunden Kinder haben oder in einem Alter sind, wo sie das Haus nicht mehr alleine verlassen kann, ermöglichen sich die mobilen Dienste an.